Eleanor & Park – Rezension

„Das Ende ist echt … krass“ 

Eleanor & Park, geschrieben vor Rainbow Rowell und ins Deutsche übersetzt von Brigitte Jakobeit, hat 368 Seiten und erschien 2015 bereits in zweiter Auflage im Hanser Verlag. Der Einzelband kostet gebunden 16.90€ und als Taschenbuch 9.95€

Klappentext

Eleanor & Park verlieben sich, wie man es nur einmal tut, mit 16, wenn man nichts und alles zu verlieren hat …

„Eleanors Hand zu halten war, als würde man etwas Vollkommenes und vollkommen Lebendiges halten. Sobald er sie berührte, fragte er sich, wie er es so lange ohne das ausgehalten hatte. Er fuhr mit dem Daumen über ihre Handfläche und spürte jeden ihrer Atemzüge.“

Berührend, tragisch, unvergesslich, die schönste Liebesgeschichte seit Romeo und Julia.

Sie sind beide Außenseiter, aber völlig verschieden; Die pummelige Eleanor mit ihrer roten Lockenmähne und den viel zu weiten Herren T-Shirts, und der gutaussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus notgedrungen den Platz neben sich freimacht, halten sie wenig bis nichts voneinander. Park liest demonstrativ oder hört Musik, Eleanor ist froh, nur ignoriert statt gemobbt zu werden. Zuhause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater genug Ärger. Doch als sie beginnt Parks Comics still mitzulesen, entwickelt sich ein ganz eigener Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Lieblingsmusik, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben und eine Chance kriegen, scheint beinahe unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum intensivsten, was man über liebe lesen kann.

Eigene Meinung

Ich habe dieses Buch, bzw. das Cover schon so viele Male auf Instagram oder auch schön im Buchladen präsentiert gesehen und nun habe ich es endlich gekauft! Voller Vorfreude und mit hohen Erwartungen an dieses Buch ging es dann endlich los.

Stell dir vor, du bist neu an einer Schule und wirst direkt wegen deines Aussehens gemobbt. Keiner lässt dich im Bus platz nehmen, keiner scheint Rücksicht zu nehmen. Und dann siehst du, wie der wohl bestaussehenste Junge im Bus den Platz neben sich für dich frei macht. 

Das Cover hat mich schon seit Langem neugierig gemacht und das nicht ohne Grund. Solch schlichte und recht einfach gehaltene Cover sprechen mir irgendwie immer direkt an außerdem ist der Buchumschlag ja fast schon übersäht mit positiven Meinungen zum Buch von großen Autoren und Zeitungen, kein Wunder also, dass ich mit Vorfreude und hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen bin.  

Schon die ersten Seiten des Buches haben mich in ihren Bann gezogen. Nicht nur der Schreibstil, zu dem ich gleich komme, sondern auch das Geschehen packen einen. Leider aber hält das nicht lange an, ich war nach einpaar Kapiteln nicht mehr richtig im Buch, ich weiß allerdings nicht genau, ob dass nun am Schreibstil oder wirklich an der Handlung lag. Den die Handlung an sich, dass sich zwei Außenseiter, von denen einer es nicht leicht im leben hat, sich so stark in einander verlieben gefällt mir wirklich gut. Ich finde die Hintergrundgeschichten toll ausgearbeitet und meiner Meinung nach sind sie auch realistisch genug, ein bisschen übertreiben darf meiner Meinung nach absolut und das wird ja auch in den meisten Büchern so gemacht. Ich muss aber allerdings unbedingt sagen, dass ich mit dem Ende überhaupt nicht gerechnet habe. Es war total unerwartet für mich und hat mich auch wirklich gekillt. Ich war emotional total verwirrt und wusste gar nicht was ich nun von dem ganzen Buch halten soll. Automatisch wurde es mir unsympathisch aber irgendwie auch doch nicht, ich war eben total verwirrt. Mittlerweile habe mich darüber auslassen können, wenn ich das Buch lest, wisst ihr was ich meine. 

Dieser großartige Roman erinnert mich nicht nur daran, wie es ist, jung und verliebt in ein Mädchen zu sein, sondern auch daran, wie es ist, jung und verliebt in ein Buch zu sein.

John Green

Das erste Kapitel ist aus der Sicht von Park geschrieben und da war er mir auf den ersten Blick sympathisch. Er war cool, witzig und letztendlich besitzt er auch Anstand. Im Laufe der Geschichte wird er mir immer sympathischer, manchmal habe ich ihn einfach nicht verstanden aber das hat er schnell wieder wett gemacht.                     Eleanor war mir hingegen nicht direkt so sympathisch. Erst gegen Ende hin, wo man ihre ganze Geschichte kennen lernt, fing ich an sie wirklich zu mögen. Dann hat sie aber wieder etwas gemacht was ich nie im Leben nachvollziehen werde können und ihr auch nicht verzeihen kann aber irgendwie doch verstehe. Eleanor ist jemand, der anscheinend immer alles besser weiß, was die Probleme anderer angeht. Sie war in einigen Situationen zu harsch für meinen Geschmack und oft auch unentschlossen was Park angeht. Äußerlich habe ich mir die beiden wie Sierra aus Sierra Burgess is a loser und Reggie bzw. Zach aus Riverdale bzw. Tote Mädchen lügen nicht vorgstellt.

Klassenfahrt 2018, Sylt

Kommen wir aber nun zu dem Schreibstil von Rainbow Rowell in diesem Buch. Ich konnte mir alles wunderbar bildlich vorstellen, habe mich direkt in die Situation hineinversetzt gefühlt, als wäre ich mitten drinnen. Leider ging das nicht das ganze Buch lang über so, nur in manchen Szenen bzw. Kapiteln. Ich hätte mir etwas mehr Emotionalität gewünscht, bei so einem Buch muss man eigentlich weinen, jedenfalls sollte man das müssen. Was ich aber loben muss, ist der Humor! Ich liebe ihn, jedenfalls größtenteils. Wiederum negativ ist mir aufgefallen, dass Klammern benutzt werden (Ich finde, dass sollte man normal mit in die Sätze einbringen). 

Er weiß, dass mir ein Song gefällt, bevor ich ihn gehört habe.

 Eleanor

Zweite Meinung

Dieses Buch hat mich auch so lange neugierig gemacht, und als ich es in einer Bibliothek gesehen habe, habe ich es sofort ausgeliehen. Die Geschichte zwischen Eleanor und Park hat mich sofort gefesselt. Die beiden waren wirklich süß zueinander, aber ich habe mir an manchen Stellen etwas schwer getan mich in Eleanor hineinzuversetzen. Dabei bin ich mir nicht mal sicher warum… Das Ende hat mich gekillt und ich denke einfach immer noch darüber nach. Es ist soooo gemein!! Dennoch eine richtig tolle Liebesgeschichte.

Fazit

Wow Leute, ich bin immer noch etwas zwiegespalten. Einerseits ist die Geschichte so toll und berührend, andererseits bin ich mir nicht sicher ob das ganze so gut umgesetzt wurde und das Ende ist echt … krass. Die Geschichte ist gut ausgearbeitet und überwiegend gut beschrieben. Die Charaktere sind alle einzigartig und gewöhnlich zugleich. Trotz dessen, dass ich diesem Buch keine 5 Sterne geben werde, gehört es für mich zu den Must-Reads. Eine wirklich wundervolle, traurige Liebesgeschichte, die einem unheimlich nahe geht. 

🌺🌺🌺/🌺🌺🌺🌺🌺

Wenn du noch weitere Meinungen zu „Eleanor & Park“ lesen möchtest, kannst du gerne bei Lovelybooks vorbei schauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s