One more Chance – Rezension

Eine überraschende Wendung

One more chance, geschrieben von Vi Keeland und Penelope Ward  und ins Deutschte übersetzt Antjie Görne , hat 313 Seiten und erschien 2018 im Lyx Verlag veröffentlicht. Der erste Band der Second Chances Reihe kostet als Taschenbuch 10,00€.

Klappentext

Eine einzige Minute kann ein ganzes Leben für immer verändern…

Neue Stadt, neuer Job, neue Liebe… so lautet Aubreys Plan. Doch ein platter Reifen und ein kleiner Ziegenbock werfen alles durcheinander. Zum Glück macht der charmante Australier Chance nicht nur ihr Auto wieder flott, sondern überredet sie auch, die restliche Strecke nach Kalifornien gemeinsam zurückzulegen. Es folgen die glücklichsten und aufregendsten Tage, die Aubrey je erlebt hat, aber dann ist Chance auf einmal verschwunden…

Meinung

Ich habe mich wirklich wie ein kleines Mädchen gefreut, als ich das Buch in meinem Briefkasten gesehen habe. Nachdem ich ein Buch von Vi Keeland gelesen hatte, stand für mich fest, dass ich mehr wollte. Der Lyx Verlag hat mir freundlicherweise dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt, sodass ich sofort anfangen konnte zu lesen. Vielen, vielen Dank! So gefreut habe ich mich wirklich selten.

Würdest du einen verdammt gut aussehenden Mann mit nehmen, der dich zur Weißglut treibt, mit seinen unverschämten Aussagen? Denn irgendwie fühlst du dich doch richtig wohl in seiner Gegenwart und dann adoptiert ihr auch 
noch einen Ziegenbock. Plötzlich verschwindet der Mann spurlos, der 
sich in kürzester Zeit in dein Herz geschlichen hat. Was würdest du tun?

Dieses Cover… dieser Mann auf dem Cover… Wow. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich heißen Männern auf den Covern nicht widerstehen kann. Und der hier strahlt auch noch diese Dominanz aus… hach… Es repräsentiert den Protagonisten in jeglicher Hinsicht. Eine absolute Sahneschnitte.
Auch die Folgebände der Reihe sind im selben Stil gehalten, was ich wirklich gut finde, denn dann kann man sie auch zusammen wo stehen haben und es sieht fabelhaft aus.

Das tolle an diesem Buch ist, dass die Handlung sofort geschieht, ohne dass es eine lange Vorgeschichte gibt. Aber ohne, dass es danach langweilig geworden ist. Anfangs geht alles ziemlich schnell voran, was aber keineswegs schlimm ist. Dieser erste Teil des Buches, der ca 130 Seiten lang ist, fühlt sich wie etwas ganz besonderes an und ist aus ihrer Sicht geschrieben. Ich liebe dessen prickelnde Leichtigkeit und habe ihn deshalb richtig verschlungen. Im zweiten Teil, der sich über den Rest des Buches zieht, erzählt er aus seiner Sicht und alles ist von einer Ernsthaftigkeit gezeichnet, die vorher nicht da war. Er ist jedoch genauso gut, wenn nicht sogar besser, weil es so schön zu sehen ist, wie sich die Geschichte entwickelt. Ich habe auch das Gefühl, dass die Protagonisten irgendwie… Erwachsener geworden sind.

„Du willst mit mir sündigen, Prinzessin?“
Und ob!

Chance, Seite 84

Fangen wir mal mit Chance an. Dem heißen Amerikaner mit australischem Akzent und Knackarsch. Auch wenn ich seinen Akzent nicht hören konnte, habe ich mich total in ihn verliebt. Wie er Aubreys Namen immer gesagt hat… Seine Sprüche waren sowieso die Besten. Ich glaube, ich habe noch keinen Mann kennengelernt (Bookboys natürlich eingeschlossen), der sich so viel erlauben kann, ohne dass er eine Schelle kassiert. Das muss eine Gabe sein. Was mir aber am meisten imponiert hat, ist, wie sehr er sich bemüht hat, alles wieder gut zu machen. Welcher Mann würde das heutzutage noch machen?
Aubrey ist eine richtig tolle junge Frau. Sie ist selbstbewusst, manchmal etwas schüchtern, aber weiß ganz genau was sie will. Sie ist so gut mit der Situation umgegangen und ihr Leben bestmöglichst weiter gelebt. Das muss man an dieser Stelle einfach mal sagen, da es wirklich nicht zu verachten ist. Und auch am Ende des Buches hat sie auf ihre Gefühle gehört, auch wenn es eine wirklich schwierige Entscheidung war. Auf jeden Fall ein Vorbild!

Es ist ein bisschen schwer, den Schreibstil des Buches zu bewerten, da ja zwei Autoren daran geschrieben haben. Da ich gar nicht differenzieren kann, wer jetzt was geschrieben hat.
Der Schreibstil ist unglaublich locker und man schwebt über die Seiten. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wie genau alles beschrieben worden ist, weil ich gar nicht darauf geachtet habe. Dafür war ich viel zu gespannt, wie die Geschichte sich weiter entwickelt. Auf jeden Fall ein göttlicher Schreibstil!

Fazit

Dieses Buch ist perfekt dazu da, um es zwischendurch zu lesen und sich in sekundenschnelle zu verlieben. Die Personen sind unglaublich toll ausgearbeitet. Ich liebe den Schreibstil und die Geschichte so sehr, weshalb ich es kaum noch abwarten kann, bis die nächsten beiden Bände veröffentlicht werden. Die 5 Blumen Bewertung hat es absolut verdient!

🌺🌺🌺🌺🌺/🌺🌺🌺🌺🌺

Wenn du noch weitere Meinungen zu „One more Chance“ lesen möchtest, kannst du gerne bei Lovelybooks vorbei schauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s