Das Licht in meiner Dämmerung – Rezension

Selbst in der tiefsten Dunkelheit, findet sich das Licht in der Dämmerung

Das Licht in der Dämmerung, geschrieben von Sarah Saxx, hat 395 Seiten und wurde 2019 erstmals selbst veröffentlicht. Der Einzelband kostet als Taschenbuch 13,99€.

Klappentext

Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung.

Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haare und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenerweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu vertrauen.

Fernab der Zivilisation begibt sie sich in den Schutz dieses Mannes, dessen raue Schale sie nach und nach durchdringt. Aus Angst wird Neugierde. Aus Neugierde Interesse. Und aus Interesse Wertschätzung sowie tiefe Zuneigung, mit der sie beide nicht gerechnet haben. Besonders Ethan nicht, der seit seiner Kindheit niemanden wirklich nahe sein kann. Trotzdem gelingt es Eleonore, sein versteinertes Herz auf eine Weise zu berühren, dass er um sie um jeden Preis vor der drohenden Gefahr retten will. Zur Not auch mit seinem Leben.

Meinung

Als ich mitbekommen habe, dass die Autorin bereits im Januar ein neues Buch veröffentlicht, stand für mich fest, dass ich es auf jeden Fall brauche. Ich hatte mich schon auf die lange Wartezeit bis zum 28. Januar vorbereitet, als ich erfahren habe, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar schon vorher zugeschickt bekomme. Innerhalb von zwei Tagen habe ich das Buch verschlungen, es ist einfach fantastisch. Danke, liebe Sarah, dass ich bereits lesen durfte!

Stell dir vor, du hast gerade den wichtigsten Menschen in deinem Leben verloren, doch anstatt durchatmen zu können, musst du weiter um dein Leben bangen. Damit du in Sicherheit bist, musst du einem Mann vertrauen, der eine düstere Ausstrahlung hat und dessen Aussehen nicht gerade vertrauenerweckend ist. Irgendwie landest du bei ihm zu Hause, fernab der Zivilisation und versuchst unter seine harte Schale zu sehen. Lässt du dich auf ihn ein, obwohl er dich immer wieder von sich stößt?

Zugegeben, anfangs fand ich das Cover nicht so schön. Ich hatte die ganze Zeit den Vergleich zu Dirty, Rich und Thug im Kopf, die ganz anders aussehen. Doch mit jedem Mal angucken hat es mir besser gefallen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das wohl der Charakter des Buches ist. Was ich genau damit meine, werde ich euch gleich genauer erklären.
Das Cover passt so gut zum Inhalt des Buches. Es verströmt ein bisschen Magie und das ist auch, wie ich das Buch beschreiben würde: magisch.

Direkt im ersten Kapitel taucht man kopfüber in die Handlung ein. Das hat mich anfangs derart durcheinander gebracht, dass ich erst mal das Buch weg legen musste. Doch als ich ein bisschen später wieder angefangen habe zu lesen, bin ich richtig in der Geschichte angekommen.
Sarah Saxx hat es geschafft, dass es wirklich durchgehend spannend
ist. Auch wenn man sich für kurze Zeit in Sicherheit wiegt, spürt man doch, dass eben nicht alles in Ordnung ist und sich das Blatt jeden Moment wenden könnte.
Die Beziehung zwischen Eleonore und Ethan ist wirklich etwas Besonders, was aber vor allem daran liegt, weil sie beide so einen außergewöhnlichen Charakter haben. Doch dazu später mehr. Es knistert praktisch die ganze Zeit, auch wenn oft gehörig die Fetzen fliegen. Allerdings hat man gemerkt, wie schwer es beiden gefallen ist, sich auf das Neue einzulassen. Deshalb habe ich das Buch auch als „stur“ empfunden, was aber auf keinen Fall etwas schlechtes ist. Es ist im Grunde wie mit manchen Menschen. Man muss sich bis in ihr innerstes vorkämpfen, um alles zu verstehen und es lieben zu lernen. Diese Erfahrung habe ich noch nie zuvor bei einem Buch gemacht, was es so unglaublich toll macht!

Verdammt, ich mag den mürrischen, wortkargen Mann. Keine Ahnung, warum, aber ich vermute, er ist genau wie ich auf der Suche nach einem Anker in seinem Leben.

Eleonore, S. 155

Auf diesen Teil freue ich mich schon die ganze Zeit: die Beschreibung der Protagonisten. Das Buch wird mehr oder weniger abwechselnd von Ethan und Eleonore erzählt, obwohl Letztere zum Ende hin etwas mehr zu Wort kommt. Mich persönlich stört das jedoch überhaupt nicht.
Eleonore mochte ich von Beginn an. Trotz ihrer Erlebnisse ist sie eine aufgeschlossene und unvoreingenommene junge Frau. Trotz dessen, dass Ethan sich manchmal wie der letzte Ars** verhalten hat, versuchte sie freundlich zu bleiben. Ihr Drang auf eigenen Beinen zu stehen, hat mich echt beeindruckt. Ich denke nicht, dass ich nach allem noch hinaus in die wirkliche Welt hätte gehen wollen. Aber sie war mutig genug es zu wollen. Das werde ich mir definitiv von ihr abschauen.
Ethan ähnelt mir jedoch ein bisschen mehr. Ich bin zwar nicht die ganze Zeit so mürrisch, wortkarg und wirsch, doch es gibt genug Momente im Laufe des Tages, wo ich einfach meine Ruhe und weg von den Menschen, von der Welt will. Es ist unglaublich faszinierend zu sehen, wie seine andere Seite hin und wieder durch seinen Panzer hindurchschimmert. Er ist viel mehr, als er nach außen hin zeigt. Schnappt euch und findet es raus. Es lohnt sich.

Ich liebe den Schreibstil von Sarah Saxx. Dabei weiß ich nicht einmal genau warum. Sie schafft es, dass sich die Handlung langsam, aber sicher in mein Herz und meinen Verstand schleicht, bis ich an nichts anderes mehr denken kann, als daran, wie das Buch wohl weiter gehen könnte. Spätestens ab da hänge ich bei jeder freien Minute am Buch und stelle mein restliches Leben auf Pause. Deswegen genieße ich es auch immer, ihre Bücher zu lesen.
Die Autorin macht es oft so spannend, dass ich das Buch für eine Minute weg legen muss, weil ich sonst vor lauter Anspannung explodiere. Seltsamerweise genieße ich auch diese Momente.

Fazit

Es gibt im Grunde nur eine Sache, die ich hier schreiben kann: Kauft das Buch, lest es und verliebt euch in die Handlung. Das Buch steckt voller Nervenkitzel und die Luft knistert die ganze Zeit.
Ein kleiner Tipp: achtet darauf, etwas mehr Zeit zum lesen zu haben. Denn wenn ihr einmal angefangen habt, werdet ihr nicht mehr so schnell aufhören zu lesen.

Bewertung

🌺🌺🌺🌺/🌺🌺🌺🌺🌺
(eigentlich ja 4,5, aber Isi lässt mich nicht)

Wenn ihr noch weitere Meinungen zum Buch lesen wollt, schaut gerne bei Lovelybooks vorbei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s