Torn – Rezension

Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Torn geschrieben von Jennifer L. Armentrout und übersetzt von Michaela Link, ist der zweite Band der Wicked-Trilogie. Es hat 446 Seiten und erschien 2019 im Heyne Verlag. Die broschierte Ausgabe kostet 14,99€.

Klappentext

„Du musst loslassen“, sagte Tink leise.
Ich wandte ihm wieder den Kopf zu. „Was?“
„Ren. Du musst ihn gehen lassen.“

Seit Ivy Morgan beinahe von dem dunklen Prinzen der Fae getötet worden wäre, ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichem Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem niemand erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, dem Ivy einfach nicht widerstehen kann. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er ewige Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört…

Meinung

Ich habe mal wieder das Glück gehabt und das Buch als Rezensionsexemplar von der Verlagsgruppe Randomhouse bekommen. Vielen Dank dafür und auch für das Verständnis, dass die Rezi erst jetzt kommt. Nach Wicked stand für mich fest, dass ich den Folgeband auch brauche. Es war so ein fieses Ende! Und ich kann euch nur sagen, dass es nicht gerade besser wird… Also kauft euch die Reihe besser erst, wenn alle erschienen sind. (P.S. Band 3 kommt schon im Februar!!)

(Kann Spoiler zu Band 1 enthalten)
Was für ein verrückte Gefühl muss es sein, wenn der Prinz der Fae um jeden Preis ein Baby mit dir will… Ein Baby, das die Tore zur Anderwelt öffnen und den Fae Einlass in unsere Welt gewähren wird. Das einzige, was dir Macht verleiht, ist das Wissen, dass die Zeugung einvernehmlich sein muss. Wird deine Beziehung zu Ren das aushalten?

Ich bin ein riesen Fan dieses Covers. Es ist zwar ziemlich schlicht, aber das macht es so schön. Gemeinsam mit seinem Vorgänger sieht es super schön aus. Auch der Flügel, der in so einem schimmerndem Silber abgebildet ist, ist wundervoll. Es passt perfekt zur Geschichte. Was will man mehr?

Kommen wir zum Inhalt und gleichzeitig dem ersten negativen Punkt (okay, dem ersten und einzigen negativen Punkt). Es war anfangs einfach langweilig. Ich habe mich gar nicht zurecht gefunden und hatte nie den Drang unbedingt weiter lesen zu wollen, auch wenn der Handlungsstrang eigentlich recht spannend war. Packen konnte es mich doch nicht. Das finde ich ziemlich schade, weil der Anfang meiner Meinung nach sehr wichtig ist. Sie entscheidend darüber, ob man ein Buch weiter liest, oder nicht.
Sonst ist das Buch echt gut! Ich saß irgendwann auf heißen Kohlen und musste die restlichen 300 Seiten in einem Rutsch durchlesen. Die einzelnen Szenen wurden so toll ausgearbeitet und ich habe auch keine Ähnlichkeiten zu anderen Büchern gefunden. Es ist echt fantastisch!

„Dafür musst du dich nicht entschuldigen. Niemals. Wenn du mich noch mal vollheulen willst, ich bin hier. Ich würde nirgendwo anders sein wollen.“

Ren, S. 428

Ich bin ein richtiger Fan von Ivy. Sie ist so eine starke und lustige junge Frau. Ihre frechen Antworten sind einfach der Wahnsinn und zusammen mit Tink ist die unschlagbar. Den habe ich auch schon fest ins Herz geschlossen. Es gibt keinen besseren Freund als ihn (auch wenn er ziemlich teuer ist)
Ren hingegen ist der perfekte Bookboyfriend. Er hat sein Herz am rechten Fleck und tut alles für die Liebe. Aber ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich nicht Hals über Kopf in ihn verliebt habe… Entweder er konnte mich nicht überzeugen oder es hing von seiner Präsenz in der Handlung bei diesem Buch ab. Davon bin ehrlich gesagt auch ein bisschen enttäuscht. Deshalb einen Stern abzuziehen, werde ich aber nicht. Dafür ist es nicht wichtig genug und Tink wiegelt alles wieder auf.
Die Autorin hat wirklich ein Talent authentische Protagonisten zu erschaffen. Das hat sie mir auch schon bei anderen Büchern bewiesen.

Ich bin ein Fan vom Schreibstil der Autorin. Sie packt so viele Metaphern in die Sätze, lockert immer wieder durch etwas verrückte, aber nachvollziehbare Gedanken auf. Mir gefällt auch die Art, wie sie Dinge beschreibt und wie sie alltägliche Dinge in die Handlung einbaut, wie in diesem Fall vor allem Amazon Prime. Er ist echt einer meiner liebsten Schreibstile, weil ich mich immer damit wohl fühle. Mittlerweile fühlt es sich sogar schon an wie nach Hause kommen.

Fazit

Es ist zwar nicht das beste Buch von Jennifer L. Armentrout, aber eines, das man lesen sollte, weil die Geschichte spannend ist. Der Handlungsstrang hat mich einfach überzeugt, man muss sich nur über die ersten paar Kapitel hinauswagen, dann wird man verschlungen und kopfüber in die Welt katapultiert.
Ich kann es nur noch einmal sagen: LEST DAS BUCH!

Bewertung

🌺🌺🌺🌺/🌺🌺🌺🌺🌺

Wenn du noch weitere Meinungen zu „Torn“ lesen möchtest, kannst du gerne bei Lovelybooks vorbei schauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s