Feel again – Rezension

Bist du bereit wieder zu fühlen?

Feel again, geschrieben von Mona Kasten, erschien im Mai 2017 im Lyx Verlag. Der dritte Band der Again-Reihe liest sich über 464 Seiten und kostet broschiert 12,00€.

Klappentext

Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.

Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen sie beide einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen…

Meinung

Ich habe mich wirklich so sehr in dieses Buch verliebt! Nachdem ich die gesamte Again-Reihe schon geliebt habe, glaubte ich nicht, dass das noch gesteigert werden könnte… aber tatsächlich. Denn Band 3 ist mein absoluter Liebling! Selbst jetzt, nachdem ich es rereadet habe, kann ich es kaum glauben, dass sich ein Buch so sehr in mein Herz brennen kann… An diesem Buch ist einfach alles perfekt!

Stell dir einmal vor, du regelst alles in deinem Leben selbst. Du nimmst keine Hilfe an, bist ein Einzelkämpfer – bis auf deine Schwester gibt es niemanden, der sich wirklich für dich interessiert. Du kommst zurecht damit, du hast dich daran gewöhnt… und dann überfallen dich die Gefühle aus dem Hinterhalt. Ausgerechnet für einen Jungen, der überhaupt nicht zu dir passt. Würdest du das Risiko eingehen… oder doch lieber auf Nummer sicher gehen?

Das Cover ist doch ein Traum. Es macht sich so, so schön im Regal und passt perfekt zu seinen Vorgängern. Aber was anderes ist man vom Lyx-Verlag auch nicht gewohnt. Ich finde auch, dass es richtig gut zur Handlung passt. Die Frau auf dem Cover liegt entspannt da, während der Mann eine schützende Position einnimmt. Genau das, wonach die beiden Protagonisten streben.

Ich muss gestehen, als ich heute dieses Buch angefangen habe, ist mir recht bald die Tatsache ins Auge gesprungen, dass Sawywe Isaac eigentlich gar nicht mochte und nur nach seiner Veränderung strebte. Dabei verliebt sie sich irgendwie auch in die Veränderung. Doch wenn man genauer hinsieht, merkt man, dass Isaac sich eigentlich nicht großartig verändert. Er wird nur selbstbewusster. Alles, was Sawyer hervorbringt, steckt schon in ihm drin. Das einzige, was sie gemacht hat, war, seine Kleidung zu verändern. Der Rest war er selbst. Deshalb konnte ich meinen Frieden mit dieser Tatsache schließen.
An der Handlung liebe ich, dass die Rollenverteilung mal anders ist. Das „Bad Girl“ kriegt den „Good Guy“. Dabei gibt es kein großes hin und her. Die brauchen lange, sehr lange, um sich irgendetwas einzugestehen und gehen danach im selben Tempo weiter. Die gesamte Atmosphäre ist unglaublich. Die Spannung immer vorhanden, genauso wie das verheißungsvolle Knistern und Kribbeln.

„Wir sind nicht das, was sie über uns sagen, Sawyer. Lass dir das nicht einreden.“

Isaac, Seite 30

Ich habe mich in die beiden Protagonisten verliebt. Eine meiner absoluten Lieblingspersonen, von allen, die ich jemals kennengelernt habe…
Sawyer ist stolz, stark und ein Einzelkämpfer. Sie zieht ihr Ding durch und lässt sich von niemandem rein reden. Die Meinung anderer ist ihr egal. Doch sie versteckt eine unglaublich verletzliche Seite, mit der ich mich teilweise richtig gut identifizieren kann. Es fällt ihr schwer zu glauben, dass ihr andere Menschen gutes wollen, doch als sie das endlich versteht, als sie versteht, dass Liebe nicht nur Schmerz ist… ich finde diesen Moment so magisch. Er gibt so viel Hoffnung.
Isaac ist – als absolutes Gegenteil – wundervoll sanft und liebevoll, aber weiß doch was er will. Er ist keineswegs naiv, gibt sich jedoch immer Mühe, egal was er macht. In ihm steckt so viel mehr als er einen glauben lassen will. Isaac kitzelt das Beste aus Sawyer heraus und gibt ihr das Gefühl wertgeschätzt zu sein. Er behandelt sie so, so gut, achtet auf sie und geht immer in ihrem Tempo. Und er gibt sie selbst dann nicht auf, wenn sie das schon längst getan hat. Es gibt keinen anderen Mann, dem das gelungen wäre.

Der Schreibstil von Mona Kasten ist an sich nichts besonderes. Man muss nicht viel nachdenken, was ich allerdings richtig genieße, vor allem, wenn ich einen anstrengenden Tag oder eine anstrengende Woche hinter mir habe. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das den ein oder anderen stört.
Sie schafft es auf einfache Weise, Menschen, Bilder und Gefühle entstehen zu lassen. Ich mag es, dass sie nie übertreibt und immer so authentisch wirkt. Es ist der perfekte Schreibstil für New Adult Bücher.

Fazit

Was soll ich noch groß sagen? Ich liebe das Buch einfach abgöttisch. Die Handlung, die Personen, der Schreibstil: alles perfekt!
Ich empfand Gefühle, die ich nie für möglich gehalten hätte… Es ist einfach der Wahnsinn. Ein absoluter Traum von einem Buch. Es lenkt mich wunderbar vom Leben ab, obwohl ich es schon zum zweiten Mal gelesen habe.
Es ist einfach perfekt, zum sich weg Träumen…

Bewertung

🌺🌺🌺🌺🌺/🌺🌺🌺🌺🌺

Wenn ihr noch weiter Meinungen zu Feel againlesen möchtet, schaut gerne bei Lovelybooks vorbei!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s