Marthas Widerstand – Rezension

Triffst du die richtige Entscheidung?

Marthas Widerstand, geschrieben von Kerry Drewery, erschien im März 2017 im One Verlag und wurde von Sabine Bhose übersetzt. Der erste Band der Martha-Reihe liest sich über 444 Seiten und kostet als Hardcover 16.00€.

Klappentext

Schuldig – oder nicht schuldig?
Todesstrafe oder Freiheit?
Gerechtigkeit oder Willkür?
Was passiert, wenn das Volk zum Richter wird?

Martha ist des Mordes angeklagt und sitzt in der ersten von sieben Zellen. Sieben Tage lagn stimmt das gesamte Volk darüber ab, ob sie freigesprochen oder in die nächste Zelle verlegt wird. Die Zellen werden dabei immer kleiner, genauso wie Marthas Chancen auf einen Freispruch. Denn die Umfragen zeigen, dass der Großteil der Bevölkerung sie sterben sehen will. Doch was wäre, wenn Martha genau darauf spekuliert? Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem es um viel mehr als ein einzelnes Menschenleben geht…

Meinung

Auf dieses tolle Buch bin ich durch den Lesewettbewerb an unserer Schule gestoßen. Es ist sofort auf die Liste der Bücher gelandet, die ich unbedingt lesen möchte. Es hat sich so, so, so gelohnt. In einem Tag habe ich diesen Schatz verschlungen und ich will mehr davon!

Stell dir vor, du lebst in einem Land, in dem das Volk abstimmt, ob jemand schuldig oder nicht schuldig ist. Ob jemand leben oder sterben kann. Die Abstimmung ist allerdings kostenpflichtig und man kann abstimmen, so oft man will. Was glaubst du, wie viele Unschuldige lassen ihr leben?
Stell dir vor, dein Leben hinge vom Volk ab. Es hinge von ihnen alleine ab, ob du die Tat begangen hast. Doch ist es überhaupt das was du willst? Willst du überhaupt freigesprochen werden?

Das, was bei diesem Cover als erstes ins Auge springt, sind die wahnsinnig blauen Augen der Protagonistin. Sie brennen sich direkt in die Seele. Es fühlt sich an, als würde sich eine ganze Welt dahinter verstecken. Himmel, ich würde morden, für solche Augen.
Es passt auch recht gut zur Handlung.

Die Handlung ist einfach wow. Absolut bombastisch. Sie wird aus verschiedenen Sichten erzählt, vorrangig ist dabei Marthas Sicht, die ihrer psychologischen Betreuung und die der Show „Death is Justice“. Zudem wird das Buch eingeteilt in die sieben Zellen und die Auswirkungen. Das ist wie ein Countdown, der sich im eigenen Kopf bildet. Ich bin selbst richtig nervös geworden.
Spannung? Die ist die ganze Zeit beständig. Man kommt wirklich keine Sekunde zum durchatmen. Im Grunde geht die ganze Zeit alles den Bach runter. Aber irgendwie auf eine gute Weise, wenn man das irgendwie verstehen kann.
Die Idee ist so kreativ und eigen und schließt sich beinahe fließend an die heutige Gesellschaft an. Es ist lange her, dass mich ein fiktives Buch derart mitgerissen hat.

„Weil es einen Punkt gibt, an dem man sich zwischen Teilnahmslosigkeit und Handeln entscheiden muss. (…)“

Martha, Seite 278

Es spielen so viele Personen hier eine Rolle, dass ich mich ausschließlich auf Martha konzentrieren werde. Sie ist mit Abstand die wichtigste, obwohl auch die anderen ihren Teil dazu beitragen, dass alles so verläuft, wie man es sich vorstellt.
Martha ist nicht die typische Heldin aus Büchern. Ja, sie handelt selbstlos. Ja, sie tut etwas für das Allgemeinwohl. Und auch wenn ich sie als Heldin bezeichnen würde, ist sie nicht das Klischee. Sie kämpft nicht um jeden Preis. Sie schwingt keine großen Reden und rekrutiert neue Leute. Das einzige, was sie tut, ist, sich selbst ihrer Sache hinzugeben. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass sich das noch ändern wird.
Ich bin mir nicht sicher, ob richtig herüber kommt, wie ich das meine… es ist wirklich schwer zu beschreiben… Wenn ich an Martha denke, kommt sie mir einfach nicht wie die klassische Heldin vor.

Ich bin ein riesen Fan des Schreibstils. Es ist absolut spannend geschrieben. Und auch, wenn ich das bei den letzten Büchern auch schon immer geschrieben habe: ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Es hat richtig Spaß gemacht zu lesen, ich konnte mich im Geschehen verlieren. Alles ist so genau durchdacht worden. Einfach der Wahnsinn.
Die Autorin hat es, wie schon erwähnt, nahe an die Realität angeknüpft. Diese ganze Situation ist so Nahe im Bereich des Möglichen, dass es fast schon gruselig ist. Es wurde eine ganz wichtige Botschaft im Buch verpackt. Die Tatsache, wie Medien immer alles verzerren tritt deutlich in den Vordergrund. Ein so, so, so wichtiges Buch!

Fazit

Ich kann mir nicht helfen. Das Buch ist einfach so, so, so toll. Die Handlung, der Schreibstil, die Personen… der reine Wahnsinn. Ich komme aus dem schwärmen gar nicht mehr raus. Doch es macht mich so fertig, wie das alles abläuft. Wie wichtig es ist, dass wir unseren eigenen Kopf benutzen. Dass es nicht nur schwarz und weiß geben kann. Das Leben besteht aus Grauzonen. Und auch wenn es dadurch unendlich kompliziert wird, kann es anders nicht gehen. Das sind nur einige der vielen Botschaften, die das Buch verbreitet. Ich will euch gar nicht zu viel darüber erzählen. Lest es selbst und findet es heraus. Es lohnt sich. Versprochen!

Bewertung

🌺🌺🌺🌺🌺/🌺🌺🌺🌺🌺

Wenn ihr noch weiter Meinungen zu Marthas Widerstand lesen möchtet, schaut gerne bei Lovelybooks vorbei!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s