Remoment – Rezension

Würdest du die Zeit zurückdrehen?

Remoment, geschrieben von Daniel Tappeiner, erschien im Februar 2019 im Hybrid Verlag. Der Einzelband liest sich über 254 Seiten und kostet als Taschenbuch 11.90€.

Klappentext

Die Welt steht kurz vor ihrer Vernichtung und der Soldat Dominic Burg ist als einziger Mensch dazu in der Lage, dies zu verhindern. Nur durch ein waghalsiges Experiment könnte der Lauf der Geschichte geändert werden. Dominic muss in die Vergangenheit reisen und die Zeugung des Diktators Hong Sung verhindern.
Dort kreuzt die lebensfrohe Viola seinen Weg. Dominic muss sich zwischen dem Schicksal der Welt und seiner großen Liebe entscheiden.

Meinung

Das erste Mal habe ich auf Instagram etwas von dem Buch gesehen und bin seit dem ein bisschend darum herum geschlichen. Das Cover hat mich unglaublich neugierig gemacht, ohne dass ich überhaupt den Klappentext gelesen hatte. Und dann hatte ich das große Glück, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe. Ich habe mich selten mehr über ein Buch gefreut, als über „Remoment“ in dem Moment. Was soll ich euch sagen: Das Buch ist unglaublich schön. Ihr solltet es unbedingt lesen!

Stellt euch vor, ihr allein könnt die Welt retten. Dafür müsst ihr nur in die Vergangenheit reisen und die Geburts eines anderen Menschen verhindern. Klingt ja gar nicht so schwer. Allerdings kann alles, was ihr tut eine Auswirkung auf die Zukunft haben und ihr so wenig wie möglich mit anderen Menschen reden dürft. Doch dann trefft ihr die Liebe eures Lebens. Schafft ihr es eure Aufgabe durchzuziehen, obwohl ihr wisst, dass ihr die wahre Liebe verlieren werdet?

Wie schon erwähnt, finde ich das Cover wunder, wunderschön! Es passt perfekt zum Inhalt des Buches und ist auf jede Fall ein Blickfang. Ehrlich gesagt, habe ich gar nichts daran auszusetzen… Es passt in jeglicher Hinsicht. Schon allein deshalb hätte ich es mir nach einiger Zeit wohl doch noch gekauft, wenn ich es nicht als Rezensionsexemplar bekommen hätte.

In diesem Buch passiert wirklich immer irgendetwas. Es ist die ganze Zeit spannend, selbst im ersten Kapitel, was ich echt liebe, da die Bücher dort oft ihre langweiligen Parts auspacken. Hier aber ist man direkt ins Geschehen geworfen worden. Zugegeben, anfangs war ich ein bisschen skeptisch, weil es in eine seltsame Richtung ging, doch das hat sich so schnell geändert, dass ich kaum mitbekommen habe, wie sich das Blatt gewendet hat und ich der Neugierde verfallen bin. Die gesamte Story ist unglaublich gut aufgebaut, doch an das Ende kommt absolut nichts ran. Ich habe in meinem Leben noch nie so einen emotionalen Schlussteil gelesen. Sollte das Buch jemals verfilmt werden, werde ich dort Rotz und Wasser heulen. Auf jeden Fall!

„Genau das ist der Punkt. ‚In Ordnung‘ ist in der Liebe eben nicht genug.“

Dominic, Seite 212

Kommen wir zu den zwei Protagonisten. Dominic ist ein absolut außergewöhnlicher junger Mann. Gewissenhaft versucht er seinen Auftrag auszuführen, aber verfällt letztendlich doch noch der wunderschönen Viola. Seine Gefühle… wow. Auch wenn das brutal klingt: ich bin es nicht gewohnt, solches aus der Sicht eines Mannes zu lesen. Er scheint sich seiner Sache so sicher zu sein ohne so arrogant wie die typischen Bad Boys anderer Bücher zu sein. Seine Entwicklung und vor allem sein Verhalten im Schlussteil des Buches… hach, ein Traum. Wo gibt es solche Männer?
Zu Viola gibt es im Grunde nur eines zu sagen: Sie ist eine der stärksten Frauen, von denen ich gelesen habe. Was sie opfert, nur damit alles genauso passiert wie es soll. Ihre ganzen Taten, damit es Dominic gut geht. Sie hat meinen vollsten Respekt, weil sie es schafft ihr Leben weiterzuführen. Ich hätte das vermutlich nicht geschafft. In der Hinsicht ist sie ein absolutes Vorbild!

Der Schreibstil des Autors sticht eigentlich durch nichts besonders hervor (außer durch die Beschreibung der Gefühle, wenn es um die Liebe geht. Heiliger bimbam. Da habe ich selten vergleichbares gelesen!), was ziemlich hart klingt. Aber so ist es keineswegs gemeint. Wenn man anfängt zu lesen, ist man wie auf Wolken. Man liegt entspannt da und kann der Geschichte folgen, ohne, dass einen irgendetwas negativ auffällt. Ich habe absolut nichts zu bemängeln. Und ganz ehrlich: So ein Buch ist oft echt perfekt, weil man einfach mal aufhören kann zu denken.

Fazit

Das Buch ist eine absolute Empfehlung, obwohl es etwas anderes ist, als ich erwartet habe. Richtig gut geschrieben. Ich kann nur noch einmal betonen, wie verdammt gut das Ende ist. Es hat mich so von den Socken gehauen. Absolut Wahnsinn. Ein Buch, dass man unbedingt mal gelesen haben muss. Ich meine, es ist nicht unfassbar dick, also gelten hier keine Ausreden! Wagt es einfach mal. Ihr werdet positiv überrascht sein.

Bewertung

🌺🌺🌺🌺 /🌺🌺🌺🌺🌺

Wenn ihr noch weiter Meinungen zu Remoment lesen möchtet, schaut gerne bei Lovelybooks vorbei!

2 Kommentare zu „Remoment – Rezension

  1. Hallo Lisa,
    ich möchte gleich mal die Frage zu Beginn aufgreifen: Würden wir nicht alle die Zeit zurückdrehen wollen, wenn wir könnten, um dann in der Vergangenheit irgendetwas zu verändern, natürlich zum Positiven für uns und die dann folgende Zukunft, obwohl wir damit rechnen müssen, daß wir dadurch höchstwahrscheinlich ein Paradoxon, mit verheerenden Folgen auslösen…
    Aber um die Welt zu retten, oder eine Liebe…
    Zwar wäre es sehr unvernünftig aber die Versuchung, sie wäre sehr, sehr groß.
    Er klingt vielversprechend, dieser Roman, und auch wenn um dieses Thema schon oft Geschichten verfasst wurden, so scheint mir diese sehr lesenswert. Zumal du hier voll des Lobes darüber berichtest. Autor und Verlag sind mir gänzlich unbekannt, da ich aber solche Fiktionen sehr mag und mich deine Rezension neugierig macht, gibt es eigentlich keinen Grund mich nicht für dieses Buch zu entscheiden. Zudem wirken seine (nur) 254 Seiten sehr einladend 😉
    Fragen könnte man sich/dich noch was (dir) fehlte, weil es letztlich doch nicht die volle Punkt/Blumenzahl erreicht hat…
    Liebe Grüße
    Micha

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Micha, es freut mich sehr, dass ich dir das Buch näherbringen konnte. Du solltest es wirklich lesen!
      „Remoment“ hat nicht die volle Punktzahl bekommen, weil es sich nicht danach angefühlt hat. Wirklich gute Bücher bekommen von mir 4 Blumen, 5 sind sehr, sehr selten. Da muss es schon sehr viel in mir bewegt haben. Nichts desto trotz ist dieses Buch fantastisch! Ich hoffe sehr, dass du es bald liest.
      Liebe Grüße,
      Lisa

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s