Als ob du mich liebst – Rezension

Das Spiel mit der Liebe

Als ob du mich liebst wurde von Michelle Schrenk geschrieben und im Oktober 2019 von ihr selbst veröffentlicht. Der Liebesroman fasst 428 Seiten und kostet in Deutschland als Taschenbuch 12,99€ und als Hardcover 14,99€.

Klappentext

Echte Gefühle und ein echtes Schicksal nach einer wahren Begebenheit. Ein Buch, das einen tief im Herzen berührt. Tu so, als ob du mich liebst – so lautet der Deal.Nichts leichter als das, denkt er. Denn sein Herz hat er noch nie verloren. Bis jetzt.Einfach frei sein, ein normales Leben führen und die Liebe erfahren, mit allem, was dazugehört: aufregende Küsse, Händchenhalten, Zärtlichkeiten. Genau das wünscht sich Jasmin Blum, als sie zu ihrer Freundin Louisa in eine WG zieht. Sie möchte diese Momente spüren, die ein Herz höherschlagen lassen. Und sie will das alles mit ihm erleben. Mit Kale Haber, der so verrucht, unnahbar und sexy ist. Mit seinen unverwechselbaren Augen, dem durchtrainierten Körper und seinem Motorrad hat er schon so manches Mädchenherz gebrochen.Es scheint jedoch unmöglich, ihn für dieses Vorhaben zu gewinnen. Doch das Schicksal spielt Jass den Ball in die Hände, und so schlägt sie Kale einen Deal vor, den er nicht ablehnen kann. Er soll so tun, als würde er sie lieben. Unter einer Bedingung: Keiner von ihnen darf dabei sein Herz verlieren. Für Kale eine Kleinigkeit, denn er versteht sich darin, anderen etwas vorzuspielen, ohne wirklich etwas zu fühlen.Doch je mehr Zeit die beiden zusammen verbringen, und je mehr Herzklopfmomente Kale Jass schenkt, umso heftiger wird das Prickeln zwischen ihnen. Jass erkennt, dass nicht nur sie ein Geheimnis hat, sondern dass auch hinter Kales eiskalter Fassade mehr steckt, als sie jemals ahnen konnte.Eine Liebesgeschichte, die unter die Haut geht und tief im Herzen berührt.

Meinung

Zu erst einmal vielen Dank an Michelle Schrenk, dass sie mir ihr Buch vorab als Rezensionsexemplar zugeschickt hat. Ich habe mich wirklich sehr gefreut, auch wenn ich letztlich länger dafür gebraucht habe, es zu lesen, als geplant.

Stell dir einmal vor, du hast nur noch eine bestimmte Zeit zu leben und dann gibt es da diese eine Liste, die du mit einem ganz besonderen Menschen ausgearbeitet hast. Es bedarf deines ganzen Mutes, um dich daran zu machen die einzelnen Punkte in die Tat umzusetzten. Doch mit jedem Punkt, den du abhaken kannst, öffnet sich die Tür in ein neues, aufregendes Leben noch ein Stück mehr und dir wird klar, dass du dich entscheiden musst. Was willst du alles riskieren, um diese neue Welt zu deiner machen zu können.

Das Cover dieses Buches ist echt atemberaubend schön. Die Farben harmonieren so schön zusammen und da ich auch noch das Model auf dem Foto von Bookstagram kenne, ist es direkt noch viel schöner. Dieses Buch wäre ein absoluter Coverkauf geworden.

Fangen wir mit der Story an sich an. Ich finde, dass die Idee mega toll ist. Vor allem, weil die Initiative mal von der Frau aus geht und nicht wie sonst immer entweder vom Mann, oder durch irgendeinen dummen Zufall, wo die Protagonisten übereinanderstolpern. Allerdings hört dann auch schon alles postive auf. Mir waren einfach zu viele Klischees im Buch eingearbeitet, die es oft echt schrecklich gemacht haben, es zu lesen. Zusammen mit dem Schreibstil, mit dem ich leider auch nicht zurecht kam, war das Lesen nicht ganz so angenehm.

“ (…) Trotzdem, wenn du es nicht versuchst, wirst du es nie erfahren. (…)“

Louisa, Kapitel „Sie und er“

Jasmin erinnert mich sehr stark, an ein kleines, junges, unschuldiges Mädchen, dass das erste mal von zu Hause weg ist. Das wäre gut, wenn sie das auch ist, aber sie ist eine erwachsene Frau, die studiert. Ihre Gedankengänge passen gar nicht zu ihrem alter. Es wirkt, als hätte die Autorin krampfhaft versucht, dieses Jugendliche einzufangen und es somit übertrieben. Zudem sind die Entscheidungen, die sie getroffen hat, für mich absolut unverständlich. Es steckt gefühlt kein rationales Denken dahinter und alles ist zu dramatisch. Ich tue mir sehr schwer zu glauben, dass das auf wahre Begebenheiten beruht.
Kale hingegen ist der Autorin richtig gut gelungen. Klar, er wird ein bisschen zu schnell liebevoll, aber das ist gar nicht dramatisch und ich finde es für den Verlauf der Geschichte sogar ziemlich gut. Aus ihm ist ein Charakter mit richtig Tiefe entstanden. In ihn konnte ich mich wirklich sehr eingefühlt. Mir tut es immer noch im Herzen weh, dass er so sehr leiden musste.

Das war das erste Buch, das ich von Michelle Schrenk gelesen habe. Ich habe sie über eine meiner Lieblingsautorinnen entdeckt und hatte erwartet, dass die beiden Schreibstile sich ähneln – warum auch immer. Es ist überhaupt nicht so. Um ehrlich zu sein, komme ich gar nicht mit ihrem Schreibstil zurecht, was das Lesen leider überhaupt nicht angenehm macht. Hin und wieder gab es Momente, wo ich darüber hinwegsehen konnte und das Buch sogar richtig genossen habe.

Fazit

In Anbetracht dessen, dass mir der Schreibstil gar nicht zugesagt hat und ich auch nicht unbedingt begeistert von der Protagonistin bin, sollte es keinen überraschen, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Wenn man den Schreibstil allerdings mag, habe ich keine Zweifel daran, dass man von Buch total begeistert sein wird.

Bewertung

🌺🌺/🌺🌺🌺🌺🌺

Wenn ihr noch weitere Meinungen zu Als ob du mich liebst lesen wollt, könnt ihr gerne auch bei Lovelybooks vorbeischauen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s